Autokauf: 10 Tipps, Tricks & Hacks für ein günstiges Auto

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Du beim Autokauf sparen kannst: Du kannst Preise vergleichen, Rabatte in Anspruch nehmen oder Deinen Neuwagen direkt am Werk abholen. Die Anschaffung eines neuen Autos sollte gut überlegt sein und es lohnt sich, vor dem Neuwagenkauf auf die wichtigen Punkte zu achten. Die besten zehn Tricks und Tipps beim Autokauf möchten wir Dir heute vorstellen.

1. Du solltest die Preise vergleichen

Es kann teuer werden, wenn Du einfach zum nächstgelegenen Autohändler gehst und einen Neuwagen bestellst. Jeder Autokauf beginnt damit, dass Du Dir einen guten Überblick verschaffen solltest. Welche Modelle und Varianten Deines Traumwagens gibt es überhaupt zu kaufen? Und wie sehen die aktuellen Preise aus? Es ist auch hilfreich, die Preisentwicklung zu beobachten. Im Internet kannst Du zudem herausfinden, wie hoch die Neupreise bei der Konkurrenz sind und welche Rabatte gewährleistet werden. Denn: Der Listenpreis ist in der Regel viel zu hoch angesetzt und lässt auch beim Autohändler in Deiner Nähe zahlreiche Möglichkeiten zu.

Den Neuwagen im Internet bestellen

Als weitere Methode zum Preisvergleich, solltest Du Dir Online-Autohäuser anschauen. Diese vermitteln ausschließlich Aufträge und haben keine großen Immobilien und Lagerflächen zu unterhalten und können daher weitaus Höhere Rabatte an die Kunden weitergeben, wie klassische Autohäuser. Der ADAC hat dazu 2017 einen umfassenden Test gemacht.

Die Ergebnisse des ADAC Test 2017 zum Thema Neuwagenkaufportale
Die Ergebnisse des ADAC Test 2017 zum Thema Neuwagenkaufportale

2. Das richtige Selbstbewusstsein beim Autokauf

Es lohnt sich, verschiedene Autohändler aufzusuchen, um unterschiedliche Angebote zu erhalten. Mit dem richtigen Selbstbewusstsein und einem zielgerichteten Auftreten kannst Du nicht nur Eindruck hinterlassen, sondern auch den Preis drücken. Außerdem darfst Du ruhig erwähnen, dass Du mit verschiedenen Händlern im Gespräch bist und schon mehrere Angebote für Deinen Traumwagen eingeholt hast. In der Regel sorgt das bereits dafür, dass die Preise von alleine fallen. Die Neuwagenhändler kennen zwar diese Autokauf Tipps, allerdings können sie Dir beim Preis um rund zehn bis 20 Prozent entgegenkommen. So viel Spielraum steht den Anbietern in der Regel zur Verfügung.

3. Die richtige Finanzierung auswählen

Du solltest beim Auto kaufen auch die Tipps der Finanzierung beachten: Je nach Wert Deines neuen Traumwagens ist es nicht immer möglich, den Kaufpreis direkt auf den Tisch zu legen. Logischerweise bieten die Autohändler Dir eine Möglichkeit der Finanzierung. Dabei solltest Du allerdings genau aufpassen. Auch die bekannte „Null-Prozent-Finanzierung“ birgt in der Regel versteckte Kosten. Auch der Händler und die Autobank haben schließlich nichts zu verschenken. Es lohnt sich, wenn Du vor dem Autokauf bei Deiner Hausbank vorbeischaust oder über einen Kreditvergleich informierst. Im Normalfall sind die Konditionen hier deutlich besser als bei der Autobank – und es zwingt Dich niemand, die Finanzierung des Händlers zu nehmen.

4. Sonderaktionen und Umweltbonus beachten

Zu den wichtigsten Autokauf Tipps gehört auch die Beachtung von Sonderaktionen und den bekannten Umweltboni. Es gibt immer wieder spannende Aktionen der Bundesregierung oder der Hersteller, um alte Fahrzeuge in Zahlung zu geben bzw. verschrotten zu lassen. Insbesondere bei Neuwagen, die elektrisch angetrieben sind oder bei denen es sich um ein Hybridfahrzeug handelt, kannst Du von den verschiedenen Prämien Gebrauch machen. Dabei ist auf unterschiedliche Bezeichnungen, z.B. Dieselprämie, Abwrackprämie oder Hybridprämie, zu achten. Du kannst durch diese Sonderaktionen mehrere hundert oder sogar tausend Euro sparen.

5. Re- und Importfahrzeuge in Betracht ziehen

Es macht Sinn, wenn Du auch über die deutschen Grenzen hinaus schaust. Denn im Ausland können durch den Kauf von Importfahrzeugen oft günstige Schnäppchen gemacht werden. Einige Händler kennen diese Tipps für den Autokauf und sind darauf spezialisiert, die in Deutschland produzierten, aber für den ausländischen Markt gedachten Fahrzeuge, wieder zurückzuholen. Dabei wird vor allem an den Steuern gespart. Oft sind jedoch spezielle TÜV-Eintragungen oder sogar Umbauten erforderlich, die den Kaufpreis wieder in die Höhe treiben. Es lohnt also, wenn Du Dich vorab über die Möglichkeiten des Reimports informierst, bevor Du ein Neufahrzeug aus dem Ausland kaufst.

6. Bestandsfahrzeuge vom Händler kaufen

Es ist ein schönes Gefühl, wenn Du Dir Deinen Traumwagen am Konfigurator selbst zusammenstellst. Doch die Tipps beim Autokauf raten Dir davon ab. Nicht nur, weil der Lieferzeitpunkt in der Regel weit im Voraus liegt, sondern auch, weil die Kosten in der Regel höher sind. Beim Autohändler wirst Du vielleicht nicht den perfekten Traumwagen in Wunschkonfigurierung finden, aber die Bestandsfahrzeuge überzeugen oftmals mit ähnlicher Ausstattung – aber zum günstigeren Preis. Vor allem kannst Du bereits nach wenigen Tagen mit Deinem Wunschauto vom Hof fahren. Es lohnt sich, wenn Du kleine Abstriche machst, die jedoch bares Geld wert sind.

7. Die Wahl der passenden Versicherung

Kunden, die ein Auto kaufen und Tipps suchen, um dabei möglichst wenig Geld zu zahlen, haben in der Regel nur den Kaufpreis des Fahrzeugs im Kopf. Dabei lässt sich auch mit der Versicherung sparen. Die größte Ersparnis ist wirkungslos, wenn Du das Geld bei der Versicherung wieder los bist. Es lohnt sich also, die unterschiedlichen Anbieter zu vergleichen und den passenden Tarif für Deinen Neuwagen zu finden.

8. Jahreswagen in die Planung mit einbeziehen

Zugegeben: Jahreswagen sind eigentlich keine Neuwagen mehr. Wenn Du also auf der Suche nach Deinem Traumwagen bist, werden die gebrauchten Fahrzeuge in der Regel außer Acht gelassen. Dabei können hier gute Angebote genutzt werden. Oftmals sind die Jahreswagen nur wenige Kilometer gefahren und ähneln daher einem Neuwagen, ebenso wie die Autos mit Tageszulassung. Allerdings sind sie bis zu 25 Prozent günstiger als ein Neufahrzeug. Du solltest Dir die Variante mit den Jahreswagen zumindest einmal anschauen, damit Du Dich im Nachhinein nicht ärgerst.

9. Du kannst Deinen Neuwagen am Werk abholen

Hier lauern verstecke Kosten, die Du mit den Tipps für den Autokauf umgehen kannst: Wenn Dein Neuwagen zum nächstgelegenen Autohändler geliefert wird, musst Du in den meisten Fällen mit zusätzlichen Überführungskosten rechnen. Wenn Du Dein neues Auto direkt beim Werk abholst, kannst Du Dir bei vielen Herstellern nicht nur eine günstige Werksführung gönnen, sondern auch bares Geld sparen: Denn die Überführungskosten betragen nicht selten mehrere hundert Euros. Dafür kannst Du Dir auch die Hinfahrt mit dem Zug und sogar eine Übernachtung in der Nähe gönnen.

10. Statt Preissenkung: Zusätzliche Ausstattung für Dein Fahrzeug

Selbst, wenn das letzte Wort in Hinblick auf den Preis bereits gesprochen ist, kannst Du weitere Rabatte oder Vorteile für Dich aushandeln. Denn die Tipps für den Autokauf beziehen sich nicht nur auf den Preis des Neuwagens. Es wäre zum Beispiel möglich, dass Du zusätzliche Winterräder, neue Felgen oder passgenaue Lackschutzfolien für die Ladekante oder die Türgriffmulden. Für die Autohändler ist es oft das geringste Problem, entsprechendes Zubehör für Dein neues Auto zur Verfügung zu stellen. Diese Gratisextras ändern zwar nichts mehr am Kaufpreis Deines neuen Fahrzeuges, aber sie können Dir trotzdem bares Geld sparen. Spätestens im nächsten Winter musst Du sowieso die passenden Winterreifen haben.

Neue Tipps immer sofort per Email

Tipps & Tricks rund um Lackschutz direkt von Luxshield
Diesen Beitrag teilen
Share on facebook
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email

Schreibe einen Kommentar